Bigelf – Into the Maelstrom   March 16th, 2014

Bigelf - Into the maelstrom

Bigelf – Into the maelstrom

Great album. Review I wrote on amazon can be found here (german!):

http://www.amazon.de/Into-Maelstrom-Limited-Edition-Digipak/dp/B00HWIJ0G8/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1395005097&sr=8-1&keywords=bigelf+into+the+maelstrom

 

Hier eine Rezension zu dem Buch Einführung in Perl:

Einführung in Perl

Einführung in Perl

Die Programmiersprache Perl bietet kurze Konstrukte für schnelle Lösungen von Problemen, die in der Text- und Skriptverarbeitung häufig vorkommen. Dazu zählen auch, aber nicht nur, dass Arbeiten mit Verzeichnissen und Dateien und das Lesen und Schreiben von Textdateien. Eine besondere Stärke von Perl ist hierbei, dass reguläre Ausdrücke bereits in der Sprache integriert sind. So effizient sich mit dieser Sprache derartige Probleme lösen lassen, so schwierig ist jedoch für den Einsteiger, das Erlernen der Sprache, da viele einzelne Zeichen eine Bedeutung haben und dadurch die Grammatik der Sprache komplexer als zum Beispiel von Java, Javascript oder PHP ist. Erschwerend kommt noch hinzu, dass es in Perl vordefinierte Variablen gibt. Wenn man diese nicht kennt, ist der Code noch schwieriger zu verstehen. Außerdem kann eine Variable im Listenkontext oder im Datenkontext benutzt werden. Aus den genannten Gründen ist das Erlernen der Sprache ohne ein Buch wie dem vorliegenden sehr schwierig. Ich habe bereits einige Erfahrung in C++ und auch ein paar Jahre PHP programmiert. Mit diesem Buch war ich nach vier Tagen in der Lage produktiven Code in Perl  für ein automatisiertes Buildsystem für ein C++ Projekt zuschreiben. Softwareentwickler, die bereits in anderen Sprachen Erfahrung haben, sollten mit diesem Buch gut über die Runden kommen. Neben der Beschreibung der Perl-Syntax und den Bibliotheken von Perl, die man wohl immer braucht ist auch eine Einführung zu regulären Ausdrücken enthalten. Dieses Wissen ist dann auch jenseits von Perl von großem Nutzen. Zu jedem Kapitel gibt es Übungsaufgaben mit Lösungen. Ich kann dieses Buch sehr empfehlen und würde es mir wieder kaufen. Dieses Buch ist jedoch kein Kompendium, sondern nur eine Hilfe zum Einstieg in die Sprache, den Grundlagen und den Aufgaben, die wohl mehr oder weniger zu jedem Skript gehören.

Gruß, Daniel.

Eagle Eye – DVD   May 17th, 2009


Super Film. Spannend bis zum Schluss. Alles drinn, was sein muss. Zwei Durchschnittsmenschen, ein Typ und ‘ne Tussi werden aus ihrem täglichen Leben herrausgerissen und finden sich plötzlich in einer irren Verfolgungsjagd mit dem FBI wieder. Per Handy werden sie angeleitet, was sie als nächstes machen müssen. Beide werden unter Druck gesetzt: Er durch eine unterstellte Terrormitgliedschaft, sie durch die Drohung, dass sonst ihr Sohn umgebracht wird, der gerade auf Reise mit seinem Schulorchester nach Washington ist. Da wenig Luft bleibt spielen die beiden erstmal mit. Wie sich die Story dann entwickelt und die Dinge zusammenhängen wird dann im Laufe der Handlung erst Stück für Stück bis zum Schluss hin klar. Das Ganze ist mit reichlich Action, einer Verschwörung, FBI, dem Präsidenten und Hightech alla Jack Ryan/Tom Clancy und gegen Ende sogar mit Scince Fiction garniert. 5 von 5 Sternen.

Cloverfield DVD   May 17th, 2009


Godzilla meets 9/11 meets Blairwitch-Project (Handkamera). Der Film ist ungewöhnlich aber gelungen. Mitten drinn, statt nur dabei. Mit 70 min kurz, stört aber nicht (Der Rest zu 81 min. ist tatsächlich Abspann!). Aus einer Twenty-Plus-Party wird ein Überlebenskampf durch Manhattan aus Sicht der Handkamera alla 9/11. Ein Monster zerlegt sachgerecht im Godzilla-Stil New York (spielt u.a. mit dem Kopf der Freiheitsstatue Fussball:-). Das Ganze aus der Sicht einer Gruppe von Studenten/Yuppies die statt zu flüchten noch mal nach Manhattan reingehen, um die Freundin eines der Typen aus einem fast eingestürzten Hochaus aus luftiger Höhe zu retten. Die Rettungsaktion wird dann zu einer wilden Hatz durch die U-Bahn und Strassenschluchten von Downtown Manhatten und dem Central Park, während sich das, bzw die Monster mit dem Militär ein wüstes Deathmatch liefern. Mir hat der Film gut gefallen. Nur 4 von 5 Sternen, da mann ruhig noch mehr draus hätte machen können.


Bin ein bisschen enttäuscht. Der Trailer ist ja richtig viel versprechend. Aber letztendlich sind die Action/SFX-Szenen nur die, die im Trailer drinnen sind. Nicht mehr. Da wär von der Handlung/Spannungsbogen her garniert mit mehr spektakulären FXen noch viel mehr drin gewesen. Und die Story hat schon auch ein paar Ungereimtheiten. So richtig glaubwürdig kommt das Anliegen der Ausserirdischen nicht rüber. Scheint eher ein bisschen an den Haaren herbeigezogen. Den Schauspielern kann man aber keinen Vorwurf machen. Vielleicht hätten die Emmerich rann lassen sollen (ID4). Oder Verhoeven (Starship Troopers). An beide Filme kommt DTADDESD leider nicht rann. Ist jetzt schon wieder ein SF-Remake, dass nicht so richtig gelungen ist (Die Zeitmaschine, Planet der Affen, Krieg der Welten, Iam Legend). Hoffentlich werden die angekündigten Remakes von ‘When Worlds Collide’ und ‘Fahrenheit 451’ besser. Fazit: Für SF-Fans ist der Film nicht schlecht. Hab mir die SE gekauft und bereue es nicht. Trotzdem, es wäre viel mehr drinn gewesen. (3 von 5 Sternen).